Das Ende des Selfies? // Freitagsgedanken

Ja, ich oute mich an dieser Stelle, denn ich habe tatsächlich einen Selfie-Stick in meinem Smartphone-Zubehör. Sehr viel Spott und Hohn habe ich dafür eingesteckt. Aber: mit ihm entstehen einfach die besten Gruppenfotos – nur dafür habe ich dieses Teil selbstverständlich günstig erstanden. Mittlerweile ziert sogar ein mit diesem Stick aufgenommenes Foto meine Bürotasse.

having my morning coffee with very special ones #team #ldi #goodmorning #monday #newweek #newjob #coffee

Ein von Ralf Junge (@ralfjunge) gepostetes Foto am

2013 wurde der Begriff „Selfie“ vom Oxford Dictionary zum Wort des Jahres gekürt. Das Selfie ist beliebt. Und es wird immer bedeutender. Es hat vielen Menschen zu Bekanntheit bzw. Möchtegern-Prominenz verholfen. Mastercard kündigte sogar an, Zahlungen per Selfie auszulösen. Gestern hat Facebook dann bekanntgegeben, dass sie die Selfie App MSQRD übernommen haben. Das Aufnehmen von Selfies ist mittlerweile auch häufige Todesursache, angeblich sogar häufiger als Hai-Angriffe.

Das Selfie gibt uns die Möglichkeit, Gefühle auszudrücken, Informationen auszutauschen oder eben die Hoffnung, berühmt zu werden. Eben die gegenwärtige Bestätigung von Andy Warhols Aussage „15 minutes of fame” von 1968, die auf der Theorie von Marshall McLuhan basiert. Warhol sagte: “In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.” Er hatte Recht behalten. (Darüber hatte ich vor einiger Zeit schon geschrieben.)

Und nun das! Vor einigen Tagen lese ich bei HORIZONT die Bildtrends für dieses Jahr, aufgestellt von Scott Braut, Head of Content bei Fotolia. Dort heißt es, das Selfie verabschiedet sich, es wird abgelöst von inszenierten Selbstportraits. „Portraits mit Perspektive bieten ein deutlich komplexeres Bild einer Person als ein Standard-Selfie, und erwecken beim Betrachter den Eindruck, kein Foto anzusehen, sondern ein Teil der Szene neben der Person zu sein.

Aber was bedeutet das nun konkret. Müssen wir jetzt erst eine Fotografen- oder Bild-Design-Ausbildung absolvieren, um uns zukünftig richtig zu präsentieren. Viel schlimmer noch: was wird aus all den Promis, die von ihren Selfies leben, damit Geld verdienen? Rollt eine neue Arbeitslosenwelle auf uns zu? Nun ja, ich glaube noch nicht dran, lassen wir uns überraschen, wie sich das Selfie weiterentwickeln wird. Aber ich bin mir sicher, so schnell werden wir es wohl nicht los.

Photo by Janitors